Strategien für Sportwetten-Anfänger

Sportwetten sind ein faszinierendes Thema, das immer mehr sportbegeisterte Menschen interessiert. Und das aus gutem Grund. Es macht nicht nur Spaß, Tipps auf Sportereignisse abzugeben, man kann dank seiner Sportkenntnisse zudem Geld gewinnen. Denn eben auf diese Kenntnisse kommt es an, um Erfolg bei Sportwetten zu haben. Natürlich spielt auch Glück eine Rolle, wenn es um Sporttipps geht, doch hat es langfristig wenig Sinn, ausschließlich darauf zu vertrauen. Viel wichtiger sind Wissen und Strategie.

 

Als leidenschaftlicher Fußball-, Tennis oder Eishockeyfan verfügt man nahezu automatisch über die Kenntnisse, die notwendig sind, um gewinnbringende Sportwetten abgeben zu können. Wer also als Sportwettenanfänger diese Voraussetzungen mitbringt, der kann viele strategische Fragen, die sich beim Tippen ergeben, mit Leichtigkeit lösen. Nehmen wir das Beispiel Fußball. Will man auf mehrere Partien eines Bundesligaspieltages wetten, dann sollte man sich zuvor Fragen wie diese beantworten: Wie sieht die aktuelle Tabelle aus? Welche besonderen Spiele stehen an? Gibt es vielleicht ein brisantes Lokalderby mit aufgekochten Emotionen auf beiden Seiten? Oder kommt es zu einem Spiel, wo ein vermeintlicher Favorit auf seinen traditionellen Angstgegner trifft? Wie steht es mit Rotsperren oder Verletzungspech? Gab es womöglich einen Trainerwechsel bei einer der Mannschaften? All dies sind Informationen, die durchaus wichtig für den Verlauf und das Ergebnis einer Begegnung sein können. Wer also bestens informiert ist, der kann abschätzen, in welchem Spiel ein „Wunder“ möglich ist und wo mit großer Wahrscheinlichkeit nichts anbrennen wird. Aus diesem Grund sind Information und Analyse nicht nur für Sportwettenanfänger, sondern auch für Sportwettenprofis das A und O.

 

Ist man neu im Bereich Sportwetten, ist es zudem sinnvoll, wenn man nach und nach Erfahrungen sammelt. So wertvoll mitgebrachte Sportkenntnisse auch sind, sie allein machen aus einem Wettanfänger noch keinen routinierten Tipper. Am besten macht man sich als Neuling mit Sportwetten vertraut, indem man zunächst mit einfachen Einzelwetten beginnt, bevor man zu Kombi- und Systemwetten übergeht. Ein weiterer psychologischer Aspekt, den man vor allem als leidenschaftlicher Fan beachten sollte, ist, dass das Wetten immer eine rationale Angelegenheit bleiben sollte. So sehr man beim Fußballschauen emotional involviert ist, so sehr sollte man beim Sportwetten auf Emotionen verzichten. Denn hier zählt allein der kühle Kopf. Auch wenn das Herz will, dass der eigene Lieblingsclub am nächsten Wochenende den FC Bayern in der Allianz-Arena 3:0 schlägt, sollte man beim Abgeben seines Tipps besser auf das hören, was der Verstand zu sagen hat. Im Zweifelsfall ist es ohnehin ratsam, nicht auf Mannschaften zu wetten, für die man Gefühle hegt.

 

Wer als Sportwetten Anfänger diese wesentlichen Tipps beachtet, also immer gut informiert ist, anfangs vorsichtig wettet, um Routine zu gewinnen und stets beim Wetten einen kühlen Kopf bewahrt, der hat die grundlegende Strategie beim Sportwetten bereits erfüllt.

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.